Überparteilich. Unbestechlich. International.

Für den SOLINGEN AKTIV Briefkastenaufkleber bitte eine Mail an:

SOLINGEN AKTIV beteiligt sich an der Solinger Freifunk-Initiative.

Das Büro von SOLINGEN AKTIV arbeitet (wenn möglich) mit

Recycling-Materialien und

bezieht Ökostrom von den SWS.

SOLINGEN AKTIV

bei

SOLINGEN AKTIV

bei

Schreiben Sie uns:

solingen-aktiv@gmx.de

Termine

Die nächste Montagsaktion findet am 29. August 2016 statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Neumarkt gegenüber dem Hofgarten.

Unser nächster Infostand ist

am Samstag, 24. September 2016 von 11 Uhr bis 13 Uhr in der Innenstadt zwischen dm und Apotheke (Kirchstr.) und zur selben Zeit in Ohligs am Markt.

Die nächste Ratssitzung findet am Donnerstag, 22. September 2016 statt. Beginn ist 17 Uhr.

Altersarmut greift um sich

 

Nach einer Studie der NGG (Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten) erhielten in Solingen im vergangenen Jahr 2.100 Rentner Grundsicherung, sogenanntes „Alters-Hartz-IV“, Tendenz: stark steigend.

Nur so nebenbei: Die Erhöhung der Fraktionsgelder wurde in der selben Sitzung wie der Rausschmiss der Malteser aus dem Rettungsdienst vereinbart. Die Engländer würden sagen: "Timing is everything."

Das war

SOLINGEN AKTIV....läuft, Teil 2

Einmal rund um die Sengbach-Talsperre an einem wunderbaren Tag.

Vielen Dank für's Mitmachen...

 

Teil 3 kommt bestimmt.

Skandalöser Rausschmiss der Malteser aus Rettungsdienst durch Stadtverwaltung und CDU/SPD/FDP

 

In seiner Sitzung vom 21. Juni beschloss der Hauptausschuss der Stadt Solingen mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP - und mit den Gegenstimmen von BFS, Grünen, Linkspartei und Solingen Aktiv: ab 1. August 2016 wird den Maltesern die langjährig zuverlässig ausgeführte Aufgabe der Krankentransporte und des Rettungswesens entzogen. Diese Aufgabe übernimmt künftig der Arbeiter-Samariter-Bund aus Wuppertal.

Die Begründung der Stadt und des Hauptausschusses ist offenkundig: Da das Angebot des ASB um einige 100.000 € unter dem der Malteser liegt, soll hier schlicht Geld gespart werden. Die Folgen sind nicht nur für den ASB, sondern auch für uns Solinger verheerend:

 

  • bei der Maltesern werden 20 Vollzeitstellen abgebaut
  • durch die fehlenden hauptamtlichen Kräfte mit der entsprechenden sachlichen Ausstatten wie Fahrzeuge und Halle ist auch das beeindruckende Ehrenamt der Malteser im Katastrophenschutz ernsthaft gefährdet: 140 Ehrenamtler leisten Jahr für Jahr Tausende unentgeltliche Stunden - so beim Dörpelfest, bei der Veranstaltung „echt scharf“, in der Flüchtlingshilfe usw.
  • Das deutlich günstigere Angebot des ASB ist nur möglich, weil der ASB seine Beschäftigten nicht nach Tarifvertrag bezahlt. Damit werden sozial wichtige, ja lebensnotwendige Dienstleistungen von außertariflichen Billiglöhnen übernommen, was allen Erfahrungen nach auch die Qualität beeinträchtigt: so verlor der ASB in Leverkusen sein Vertrag nach nur einem Jahr, weil es erhebliche Verstöße gegen die fachlichen Mindeststandards gab.
  • Allgemein wird mit dieser Entscheidung der Stadt Tor und Tür geöffnet, das weiterhin und künftig verstärkt öffentliche Aufgaben nicht nach bestmöglicher Qualität, soliden Tarifverträgen und sozialem Engagement vergeben werden, sondern lediglich der billigste Preis maßgeblich ist.

Unsere Inhalte

(bitte auswählen)